bePRO – Leistungsmessung wird erschwinglich

Schon seit einigen Jahren spielte ich mit dem Gedanken, mein Training auf dem Rennrad nicht allein mit Gefühl und Herzfrequenz zu erfassen, zu bewerten und zu steuern, sondern zusätzlich mit der abgegebenen Leistung. In informierten Kreise wird die Trainingssteuerung per Leistung inzwischen ja nicht nur wärmstens empfohlen, sondern sogar gefordert (u.a. auch von Joe Friel, Autor diverser „Trainingsbibeln“). Die Anschaffung eines Leistungsmessers war also seit einiger Zeit beschlossene Sache.

Allerdings sind diese Gerätschaften nicht ganz billig. Gerne mal jenseits der 2000€ und gerade bei den Marktführern (u.a. SRM) preislich ohne erkennbare Tendenz nach unten – nein, das ist teurer als mein Rennrad und weit außerhalb ernsthafter Überlegungen. Zwischenzeitlich wurden „günstige“ Systeme angekündigt, immer noch mit vierstelligen Preisen oder mit dem Makel, daß nur einseitig gemessen wird. Stages und 4iii seien an dieser Stelle erwähnt. Aufgrund kleinerer Beschwerden, die bei mir einseitig (=unsymetrisch) auftreten („Rücken“ habe ich z.B. immer rechts), habe ich mich – auch in Rücksprache mit meinen Physiotherapeuten – für die beidseitige Messung entschieden. Und -schwupps!- sind wir immer wieder im vierstelligen Bereich.

Meinen Leistungsmesser mußte ich mir zusammensparen, u.a mit dem weitgehenden Verzicht auf diverse – sich allzu oft wiederholende – Radsportzeitschriften. Und mitten in diese Sparbemühungen platzte nun die italienische Firma Favero mit dem Leistungsmesser bePRO. Beidseitige Messung für unter 750€ und mit deutschem Händler, was will ich mehr?

Antwort: Mehrere deutsche Händler.

Bisher bin ich lediglich bei Powermeter24 fündig geworden. Nun gut, es ist die Möglichkeit und ich entschloß mich, diese zu nutzen. Am 9. Juli 2015 bestellte ich die bePRO. Lieferzeit 2-5 Werktage, schnell mit Kreditkarte bezahlt, wegen der Schnelligkeit … Tja, für die Kreditkarte 2% obendrauf (statt 1% weniger mit Vorkasse), Versand noch mal 5€ drauf, wo andere Händler ab 100€ versandkostenfrei sind, aber mit dem Ziel vor Augen kommen wohl auch immer Scheuklappen dazu. Leichtes Befremden …

Dann kam dann die Auftragsbestätigung, „Versand am 16.7.2015“, also eine glatte Woche später. Wieder diese Reue, „ganz schnell“ mit Kreditkarte gekauft zu haben. Passend dazu die plötzlich auftauchenden Postings einiger Powermeter24 – Kunden, die von offensichtlichen Lieferengpässen berichteten. Was für ein ungutes Gefühl auf einmal!

Nun ist Montag, der 20.7.2015, es ist 14:00 Uhr. Keine Versandbenachrichtigung, keine Lieferung. Die „2-5 Werktage“ sind es jedenfalls nicht geworden.

Update 21.07.2015:  Ich hatte eine Woche nach der Bestellung der bePRO einige Teile bei Bike24 bestellt. Die sind jetzt da. Unter anderem ein Geschwindigkeitssensor von Garmin, sodaß das GSC 10 am Rennrad entfällt. Das kommt nun ans MTB.

Golden Cheetah ist herunter geladen und installiert. Auf dem Edge 500 habe ich die Datenfelder überarbeitet, die Leistungsdaten können angezeigt werden. Alles Komplett, fehlen nur noch die bePRO.

Update 22.07.2015: Mehr durch Zufall entdecke ich auf der Seite von Powermeter24, daß bei den bePRO nun von „Vorbestellung“ die Rede ist, Lieferung in der 38. KW. Im September. Umgehend bei Powermeter24 angerufen. Ja, da gibt es Probleme, nun ist wohl eine kleinere Lieferung unterwegs und wird in Kürze versendet. Soll ich „zugeteilt“ sagen? Ich habe meinen Standpunkt dargelegt: Entweder ich bin mit meiner „2-5 Werktage“-Bestellung nun dabei oder ich trete vom Kauf zurück. Bis September werde ich erstens nicht warten und zweitens keinen Kredit gewähren. Die Info soll HEUTE kommen, na, ich bin gespannt.

Update 22.07.2015  16:38 Uhr: Eine neue Auftragsbestätigung kommt. Versand am 31.7.2015.

Ich bin gespannt.

Update 1.8.2015: Mein bePRO kommt!

 

Über rennradopa

Ein Opa mit einem Rennrad. Hier wird selbst gedacht und selbst gemacht.
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Sport, Technik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu bePRO – Leistungsmessung wird erschwinglich

  1. BikeBlogger schreibt:

    Und? Isser da? Falls ja: kannst du schon erste Eindrücke mitteilen?

    Liken

    • rennradopa schreibt:

      Sind da, angebaut, installiert, gefahren. 2 Beiträge dazu im Entwurfsordner 😦 Kurz: Installation kinderleicht, an Look muß ich mich erst noch gewöhnen, im Bereich unter 200 Watt fahre ich fast einbeinig, über 1000 Watt sind möglich. In Kürze (habe gerade Urlaub) mehr.

      Gefällt 1 Person

  2. Stefan schreibt:

    Und? Immer noch Urlaub? 🙂

    Liken

  3. rennradopa schreibt:

    Immer auf das Schlimme 😉 Urlaub längst vorbei, etliche Fahrten und Einheiten auf der Rolle, ich sollte langsam mal was schreiben. Mach ich!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.