Neue Zahlen und mehr

Ein leichtes Hoch und Runter und am Ende der sportlich eher mageren Runde gerade mal 100 Gramm weniger als am letzten Wochenende – mehr war nicht drin. Körperfett so ungefähr im Trend (nach unten), genau genommen nur im Bereich der Meßungenauigkeiten. Der Befreiungsschlag nach unten hat nicht stattgefunden.
In der täglichen Energiebilanz gab es diese Woche zwei Tage mit einem Kalorienüberschuß von jeweils knapp 400 kCal, ansonsten immer sehr knapp darunter. Ich muß mir wohl für das Frühstück etwas einfallen lassen. Zwei Toastscheiben mit etwas drauf und zwei Tassen Kaffee (+Milch, +Zucker) sind ja schon knappe 1000kCal, da bleiben für zwei weitere Mahlzeiten gemäß der anvisierten 1700 kCal nur noch Möhrchen, Salat und ein Ei. Mehr muß ich mir gemäß der Aussage von MyFitnessPal mit Training „verdienen“. Die Richtung scheint klar, aber es ist wirklich hart.

Heute gab es die erste Fahrt mit dem neuen Laufradsatz. Erster Eindruck: sehr komfortabel! Durch die recht breite Felge zieht es auch die Reifen in die Breite, der 23er Conti ist fast so breit wie der 25er auf einer Veltec-Felge. Daß die Räder insgesamt schwerer als nur 1500g (nackt) sind spürt man schon, aber sie sind auch sehr steif. So bin ich auf einer für meine Verhältnisse mittelmäßig profilierten Strecke (56km, 390HM) im GA2-Bereich 28km/h Schnitt gefahren, für winterliche Klamotten relativ schnell. Dieser Laufradsatz scheint meine Erwartungen also zu bestätigen.

Kommende Woche muß ich mir was einfallen lassen, um ein einigermaßen beachtenswertes sportliches Pensum hinzulegen. Eine Maßnahme wird sein, alles für eine Fahrt benötigte sehr griffbereit und zentral zu positionieren. Halbe Stunde vor und nach dem Training ist zuviel, die Hälfte müßte reichen. Ich bin da eben so ein Bummelheinz, genau wie früher im Sportunterricht und im Training beim Club, im Laufen einer der schnellsten, im Umziehen mit Abstand der langsamste. Da muß ich an mir arbeiten.

Und ich fange JETZT mit den Vorbereitungen für’s Training morgen an.

Über rennradopa

Ein Opa mit einem Rennrad. Hier wird selbst gedacht und selbst gemacht.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.